Intensivausbildung
Therapeutische Hypnose





Persönliches Wort zur Intensivausbildung Therapeutische Hypnose:

In der Intensivausbildung vermittle ich meinen Schülern meinen persönlichen Ansatz des Heilens in der Hypnose. Wie ich heute mit meinen Patienten arbeite, hat sich durch jahrelanges Lernen am Menschen selber heraus kristallisiert. Als ich 2010 meine Hypnosepraxis aufmachte, empfand ich es als Manko, keine klassische therapeutische Ausbildung besucht zu haben. Ich kam mir unvollständig vor. Erst später wurde mir klar, welches Geschenk darin verborgen lag: Ich konnte ohne Limitierungen, ohne Vorgaben, was manche Schulen und Lehren für richtig propagieren, direkt am Menschen lernen. Und so sind auch heute noch meine Patienten meine besten Lehrmeister. Sie zeigen mir, wer sie sind und was sie brauchen. Und gerade das macht den Kern einer guten Hypnosebehandlung aus: Den Menschen so zu erkennen, wie er ist. Ihn zu sehen. Wer dabei helfen möchte, den Menschen in der Tiefe, an seinem Kern, zu heilen, muss bereit sein, dabei selber tief zu gehen. Man kann sich die Dynamik aus Therapeut und Patient wie zwei Taucher vorstellen. Dabei ist der Therapeut der Tauchlehrer und der Patient sein Schüler. Der Schüler wird nur so tief tauchen, wie der Lehrer ihn führen kann.

Ich habe in meiner Laufbahn viele, viele psychisch belastete Menschen gesehen. Darunter waren etliche, die schon einige Therapeuten hinter sich hatten. Geheilt waren sie noch lange nicht. Meist das Gegenteil davon. Ich habe gesehen, was es mit Menschen macht, wenn sie emotional krank sind: Es limitiert sie. Es vergiftet ihr Leben. Ihre Beziehungen und Familien. Ihre Freiheit. Ihr Glück. Und ich habe es gesehen, was es mit Menschen macht, wenn sie dort Hilfe bekommen, wo sie sie tatsächlich brauchen. Ich kann nur so viel sagen: Heilung ist ein Segen. Daher setze ich therapeutisch dort an, wo der Mensch tatsächlich Hilfe braucht: In der Tiefe. Und wer bei mir lernt, muss bereit sein auch an sich und seinen Themen zu arbeiten. So ist auch die Verarbeitung eigener Probleme und Themen Teil der Intensivausbildung. Sie trägt ihren Namen meist zurecht :-) Je weniger emotionale Probleme man als Therapeut in sich trägt, desto mehr Kraft steht einem für das Heilen zur Verfügung. Daher ist es so sinnvoll, die Ausbildung gleichzeitig zu nutzen, um seine eigenen Baustellen anzugehen. Keiner muss als Erleuchteter in die Ausbildung gehen. Bringt ruhig ein paar Probleme mit, damit es nicht langweilig wird. Ich gestalte meine Intensivausbildungen frei und wir fangen bei Null an. D.h. auch angehende Therapeuten, die noch gar keine Hypnosekenntnisse haben, hole ich bei Punkt 0 ab. Vorerfahrungen mit in den Kurs zu bringen ist sicher sinnvoll. Meist es ist hilfreich die Kurse Grundausbildung Hypnosetechniken und auflösende Hypnose bereits gemacht zu haben und darauf die Intensivausbildung aufzubauen. Aber wer es sich zutraut und lernbereit ist, kann auch „nur“ die Woche machen und wird sicher reich belohnt mit Erfahrungen und Fähigkeiten aus dem Kurs gehen.

Die Intensivausbildung umfasst, dass ich Euch zunächst beibringe wie man sicher und planmäßig andere Menschen in die Trance führt. Dann zeige ich Euch, wie man Vorgespräche durchführt und seine Patienten auf die Hypnosebehandlung vorbereitet. Dann beginnt das freie Arbeiten am und mit dem Menschen. Der eigentliche und spannendste Teil der Therapie in Trance! Hier werdet Ihr sicher von meinem Erfahrungsschatz von jahrelanger, intensiver therapeutischer Arbeit profitieren. Die wichtigsten Themen in meiner Hypnose-Praxis sind Selbstwertprobleme, Depressionen, Ängste, Burnout und Übergewicht. Und genau diese Themen lehre ich Euch auch. Mit all dem was dazu gehört: Krankheitsentstehung, Praxisfälle und therapeutisches Heilen. Grundlage dafür ist natürlich die Auflösende Hypnose, meine „eigene“, selbst entwickelte Form der Abreaktionstherapie. Diese Form ist frei von Dogmen und anderem Unfug, der dem Denken entspricht, und ist voller Heilkraft und therapeutischer Freiheit. Mit dem Fluss des freien Arbeitens und der Dynamik des von Schablonen losgelösten Heilens macht die Behandlung der eigenen Patienten in der eigenen Praxis richtig Spaß und führt zu tollen Heilungsergebnissen.

Die meisten meiner Schüler planen, ihre eigene Hypnosepraxis aufzumachen oder therapeutische Hypnose in ihren bereits vorhandenen Beruf zu integrieren. Und aus eigener Erfahrung kann ich Euch nur sagen: Hypnosetherapeut/in zu sein ist ein toller Beruf, mit dem man richtig viel bewegen kann und auf äußerst dankbare und interessante Menschen trifft. Gleichzeitig kann man sich und seine Familie meist gut von seiner Tätigkeit ernähren, also selbst für sich sorgen und auch gesund bleiben, bei dem was man tut. Am Ende des Seminars gebe ich Euch noch ein paar Hinweise, wie ihr Eure eigene Hypnosepraxis so aufbaut, dass die richtigen Menschen zu euch finden und der Beruf zu Erfüllung wird.

Am Ende Kurses erhaltet Ihr mein Ausbildungszertifikat. Außerdem bekommt jeder Teilnehmer von mir ein handsigniertes Buch „Hypnosetherapie- Auflösende Hypnose“. Und ihr nehmt sicher auch noch was ganz anderes mit: Freundschaften mit anderen Seminarteilnehmern.

Für wen eignet sich dieser Kurs: Heilpraktiker für Psychotherapie und Menschen auf dem Weg dorthin, Ärzte, Psychologen und Coachs, die mehr machen wollen als Coaching.

Kursdauer 6 Tage. Zeiten: Wir beginnen montags um 9 Uhr und arbeiten im Regelfall bis ca. 17 Uhr. Nur mittwochs oder donnerstags machen wir lediglich bis mittags, damit man etwas durchschnaufen kann. Am Samstag endet der Kurs um 15 Uhr. Abgesehen von Start am Montag und dem Ende am Samstag behalte ich mir vor, den Kurs flexibel zu gestalten, damit es schön fließen kann und der Prozess dynamisch bleibt.

Inhalt der Intensivausbildung Therapeutische Hypnose:

  • Grundlagen der Hypnose (-therapie)
  • Einleitungs- und Vertiefungstechniken speziell für die Hypnosepraxis
  • Vorgespräche und Setting der Hypnosetherapie
  • Grundlagen und vertiefendes Wissen zur Abreaktionstherapie
  • Auflösende Hypnose
  • Freies therapeutisches Arbeiten in Trance
  • Fachgerecht durchgeführte Altersregressionen und
  • Verarbeitung negativer Gefühle/Traumata
  • Gewichtsreduktion
  • Ängste und Phobien
  • Depression und Burnout
  • Selbstwertgefühl
  • Videokurs Marketing: Strategischer Aufbau einer erfolgreichen Hypnosepraxis

Die Intensivausbildung Therapeutische Hypnose beinhaltet die Grundausbildung Hypnosetechniken, darüberhinaus das Beste und Wichtigste über erweiterte Hypnosetechniken und Hypnoanalyse, sowie Gewichtsreduktion, Ängste und Phobien, Depressionen und Burnout. Teil der Intensivausbildung Therapeutische Hypnose sind auch Module zum Selbstwertgefühl und Marketing mit Aufbau einer eigenen Hypnose-Praxis, damit die Teilnehmer neben dem Aneignen der fachlichen Kompetenz eine realistische Chance am umkämpften Hypnose-Markt bekommen.

An wen richtet sich dieses Angebot: an Menschen mit oder auf dem Weg zur Heilerlaubnis (Heilpraktiker HP, Heilpraktiker, Psychologen, Ärzte, Coaches), die Hypnose verantwortungsbewusst und kompetent beruflich einsetzen möchten.



„Ich kann nur bestätigen, dass es Welten sind, zwischen Wachtherapie und auflösender Hypnose.“
Bianka F. aus Hamburg

Videos:











Weitere Videos: https://www.youtube.com/user/Hypnosetherapeut/videos

Anmeldung

Bitte melden Sie sich hier an: Zum Anmelde- Formular




In dieser traumhaften Location in Seester bei Hamburg fand die Intensivausbildung einige Male in den letzten Jahren statt.

Organisatorisches:


Kursdauer: 6 Tage (5 volle Tage, ein halber Tag)

Kurszeiten: Der Kurs beginnt um 9 Uhr und endet gegen 17 Uhr. Am halben Tag (den wir am Mittwoch oder Donnerstag abhalten) arbeiten wir von 9 Uhr bis 13 Uhr und am letzten Tag machen wir um 15 Uhr Schluss. Wir machen an den vollen Tagen eine Mittagspause von rund 1,5 h.

Veranstaltungsort: 23911 Kittlitz (ca. eine Autostunde nordöstlich von Hamburg)
Wir bieten am Sonntag Nachmittag/Abend einen kostenfreien Transfer vom Hamburger Flughafen zum Seminarstandort in Kittlitz an. Genauso bieten wir einen kostenfreien Shuttle-Service am Samstag nach Seminarende zum Hamburger Flughafen an.

Kosten: € 2990   

Ermäßigung bei Freundschaftsanmeldung von 2 Personen: € 2290 p.P. (bitte bei Buchung "Freundschaftsanmeldung" und den Namen des Freundes/der Freundin vermerken)

Mögliche Ratenzahlung: 6 Raten a € 520.
Erste Rate zahlbar mit Buchungsdatum. Folgeraten zahlbar im Zweimonatstakt.
Gesamtkosten bei Ratenzahlung: € 3120
Bitte schreiben Sie bei Ihrer Anmeldung „Ratenzahlung“ in das Feld Bemerkungen.

Erfrischungsgetränke und Snacks inklusive


Nächste Termine:
Mo, 30.03. - So, 05.04.2020    [anmelden]







Hypnose- Intensivausbildung (Textform aus Video):

Mein Name ist Floris Weber und ich möchte meine 1-wöchige Hypnose-Intensivausbildung vorstellen, deren Schwerpunkt ganz klar auf dem Nutzen für Sie als Teilnehmer und für Ihre späteren Patienten bzw. Klienten liegt.

Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, bin ich ein Befürworter der auflösenden Hypnose. Ich halte nicht viel davon, Symptome einfach weg zu suggerieren, was zwar leicht ist, aber häufig nicht so gute Resultate bringt. Ich bin ein Verfechter und auch Mitentwickler der auflösenden Hypnose, weil man mit dieser Form der Hypnose negative Emotionen, die das Problem der meisten Patienten sind, wirklich sehr schnell und sehr nachhaltig verarbeiten kann.

Die Hauptthemengebiete meiner Ausbildung sind Ängste, Depressionen, Selbstwertgefühl und emotionales Essen, da diese am häufigsten in Hypnosepraxen vorkommen. Besonders Ängste und Depressionen sind die beiden „Topseller“, die Inzidenz dieser Erkrankungen ist extrem hoch. Es gibt sehr viele Menschen, die wirksame Hilfe suchen, die mit der normalen Psychotherapie aber entweder nicht erfolgreich sind oder einfach keinen Platz bekommen. Hierin liegt eine der vielen Stärken einer privaten Hypnosepraxis, man kann Patienten zeitnah und schnell behandeln und ihnen, wenn sie das entsprechende Zeit- und Geldkontingent zur Verfügung stellen, häufig auch sehr effektiv helfen. Der Nutzen ist also sehr kundenorientiert. Menschen mit emotionalen Blockaden und Menschen, die unter belastenden Gefühlen leiden, soll möglichst schnell und nachhaltig geholfen werden. Es ist nicht das Ziel, Menschen möglichst lange in einer Hypnosepraxis zu halten, sondern sie so zu behandeln, dass sie im Regelfall nach wenigen Sitzungen befreit und leicht die Praxis verlassen und so überzeugt sind von der Hypnosebehandlung, dass sie den Hypnotiseur gern weiterempfehlen. Meine Erfahrung ist, dass ein zufriedener Kunde häufig fünf oder sechs neue Patienten schickt. Insofern muss der Nutzen in einer Hypnosepraxis ganz stark auf den Kunden orientiert sein, was mit der auflösenden Hypnose gegeben ist.

Mein Fachbuch „Hypnosetherapie – Auflösende Hypnose“ empfehle ich als Lektüre vor einer Intensivausbildung, um zu verstehen, worum es geht und um zu begreifen, welche Tools man einsetzen kann, um Menschen dabei zu helfen, psychische Erkrankungen und emotionale Probleme zu verarbeiten. Bei der auflösenden Hypnose geht es darum, nicht verarbeitete Lebensereignisse und die damit verknüpften Situationen zielgenau herauszuarbeiten und dabei zu helfen, negative Emotionen nachhaltig zu verarbeiten. Das ist auf jeden Fall ein wesentlicher Bestandteil meiner Hypnose-Intensivausbildung. Wie man jemanden in die Hypnose hineinversetzt, ist auch ein Thema, auf dem allerdings nicht das Hauptaugenmerk liegt. Jemanden in die Hypnose hineinzuversetzen ist sehr leicht, es ist innerhalb weniger Stunden erlernbar. Schwerpunkte bei einer Hypnose-Intensivausbildung müssen folgende Fragestellungen sein: Was mache ich, wenn die Tür geöffnet ist, was mache ich, wenn ich jemanden hypnotisiert habe, wie gehe ich auf ihn ein, welche Fragen stelle ich, welche Suggestionen gebe ich? Wie gehe ich auf ihn ein, wenn er körperlich reagiert, z. B. stark weint? Das ist viel bedeutsamer als lediglich zu lernen, wie ich jemanden in eine Hypnose hineinbringe, was für jeden nach ein paar Stunden leicht beherrschbar ist. Es geht vielmehr darum, auf den Patienten einzugehen, dabei zu helfen, negative Emotionen zu verarbeiten und zu erkennen, welches Erkrankungsbild eigentlich vorliegt. Ist es eine mittlere reaktive Depression, die mit Hypnose noch behandelbar ist oder liegt eine schwere reaktive Depression vor, die mit Hypnose nicht mehr therapierbar ist. Wie stelle ich die Verbindung her zwischen einem Mangel an Selbstwertgefühl, einer leichten reaktiven Depression und einem Burnout? Bei der Hypnose und auch generell bei der Behandlung in der Praxis benötigt man ein sehr gutes Hintergrundwissen und natürlich Empathie, um auf die Menschen einzugehen, sie abzuholen und ihnen langfristig zu helfen.

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Praxis. Teilnehmer meiner Ausbildung werden selbst hypnotisiert und sie werden auch andere Menschen jeden Tag hypnotisieren. Einer meiner Patienten, der bei einem anderen relativ bekannten Hypnosetherapeuten eine Intensivausbildung gemacht hatte, antwortete auf meine Frage, welche Themen bei ihm während der Intensivausbildung nach oben gekommen seien, dass sie einmal eine Art Selbsthypnoseübung gemacht hätten, aber ansonsten alles andere Theorie gewesen wäre. Man kann die auflösende Hypnose nur in der Praxis erlernen, indem man selbst hypnotisiert, aber auch erfährt, wie es ist, wenn man in Gefühle hineingeführt wird und wie man es als Hypnotisand erlebt. Aus diesem Grund werden alle Teilnehmer an jedem Tag der Hypnoseausbildung selbst hypnotisiert werden, aber auch selbst hypnotisieren. Man muss in der Ausbildung lernen, wie man auf Menschen eingeht, welche Suggestionen man gibt, wie man auf Abreaktionen und starke körperliche Symptome reagiert. Diese Dinge kann man nicht in der Theorie lernen. Nur die praktische Anwendung bereits während der Ausbildung wird den Start und die gute Umsetzung in der Praxis ermöglichen. Ansonsten wäre es so, als wollte ich jemandem in 1 bis 2 Wochen theoretisch erklären, wie man schwimmt und ihn beim ersten Schwimmbadbesuch allein lassen. Das Ertrinken wäre vorprogrammiert. Alle Menschen, die meine Hypnose-Intensivausbildung besuchen, sollen Sicherheit gewinnen, leicht und planmäßig andere Menschen in die Hypnose hineinführen zu können, aber auch ein fundiertes Wissen über Ängste, Depressionen, Selbstwertprobleme und emotionales Essen erhalten. Sie sollen selbst hypnotisieren können und wissen, wie man auf Menschen eingeht, die starke Gefühle erleben, um hier entsprechend professionell die auflösende Hypnose anzuwenden.

Menschen, die meine Ausbildung besuchen, sind vielfach Heilpraktiker für Psychotherapie, die bereits ihre eigene Praxis haben oder eine eigene Hypnosetherapie-Praxis eröffnen wollen. In geringer Anzahl sind manchmal auch Ärzte und Psychologen anzutreffen. Ebenso nehmen zuweilen Coaches teil, die die auflösende Hypnose im Unternehmenscoaching anwenden möchten, um den Kunden eine sehr gute, nachhaltige Lösung für die emotionalen Probleme anzubieten. Diese Coaches sind dann zusätzlich zwar mit dem therapeutischen Wissen ausgestattet, nutzen aber im Coaching-Bereich vorwiegend die auflösende Hypnose. Ein weiterer wichtiger Punkt der Intensivausbildung ist das Marketing einer Hypnosepraxis, der in vielen Ausbildungen nicht berücksichtigt wird. In meiner Ausbildung ist dafür ein halber Tag reserviert, um die wichtigsten Schritte bei der Positionierung am Markt zu erlernen. Ein guter Therapeut muss sich zeigen können und wissen, welche Wege er gehen muss, um seine Kunden zu erreichen. In einer erfolgreichen Hypnosepraxis sind hohe Kompetenz und Empathie mit einem guten Praxismarketing im Einklang.

Viele Teilnehmer meiner Intensivausbildung haben im Vorwege die Hypnose-Grundausbildung und die auflösende Hypnose in einem Package von insgesamt 11 Tagen bei mir gebucht. Natürlich ist das nicht verpflichtend, gerade wenn die Anreise sehr weit ist, ist es auch möglich, nur die Intensivausbildung zu absolvieren. Wenn man die beiden Wochenenden der Grundausbildung und der auflösenden Hypnose schon gemacht hat und bereits im Vorfeld viele Freunde und Bekannte hypnotisiert hat, kommt man natürlich mit mehr Wissen und mehr Kompetenz in die Intensivausbildung. Dennoch ist meine Intensivausbildung prinzipiell so konzipiert, dass wir bei null anfangen und die Teilnehmer in Richtung 100 Prozent innerhalb von 7 Tagen geführt werden. Vorstellbar wäre auch der Besuch eines anderen Hypnoseinstituts, da relativ viele Menschen lehren können, wie man Menschen planmäßig in eine Hypnose hineinversetzt. Mit dem dann sehr guten Basiswissen wird man mit mehr Sicherheit und Erfahrung in die Intensivausbildung gehen können. Aber wie bereits erwähnt, wir beginnen bei null und auch jemand, der noch nicht hypnotisieren kann, wird alles lernen, angefangen damit, wie man Menschen planmäßig in eine Hypnose hineinversetzt bis zur Gabe von Suggestionen und schwerpunktmäßig der auflösenden Hypnose: Wie behandle ich Ängste, Depressionen, Selbstwertprobleme und emotionales Essen mit Hypnose?

Ich hoffe, es hat ein bisschen geholfen, mich persönlich kennenzulernen und ein Bild von meiner Hypnose-Intensivausbildung zu erhalten. Ansonsten gibt es viele Videos von mir auf YouTube, auch Life-Videos von Hypnosen, in denen man sehen kann, wie die auflösende Hypnose funktioniert und wo man auch erste Schritte des Hypnotisierens erlernen kann.

Viel Spaß mit meinen Videos und vielleicht sehen wir uns bei meiner Hypnose-Intensivausbildung.


« zur Seminarübersicht


Hypnose lernen mit Floris Weber